Gottesdienst mit Apostel Dirk Schulz

Versiegelung und Vorsteherwechsel in Bad Zwischenahn

Am Mittwoch, dem 6. Dezember 2017 hielt der bisherige Vorsteher der Gemeinde Bad Zwischenahn, Hirte Klaus Wankelje seinen letzten regulären Gottesdienst als aktiver Amtsträger in unserer Gemeinde Bad Zwischenahn.
Nach über 27 Jahren als Vorsteher der Kirchengemeinde Bad Zwischenahn stand neben Erleichterung doch auch Wehmut in seinem Herzen. Und so legte er in seinem Schlussgebet nochmals sein ganzes Herz auf den Altar, insbesondere Dank aber auch Fürbitte für alle ihm bisher anvertrauten Seelen. Der Trostgottesdienst für unsere heimgegangene Glaubensschwester Wähler am Samstag war dann seine letzte „offizielle“ Amtshandlung als Vorsteher der Gemeinde.

Am Sonntag, dem 10. Dezember 2017 kehrte dann Apostel Dirk Schulz in die Gemeinde Bad Zwischenahn ein.
Der Apostel diente in diesem Gottesdienst mit dem Bibelwort aus Jesaja 42,9:

„Siehe, was ich früher verkündigt habe, ist gekommen. So verkündige ich auch Neues; ehe denn es aufgeht, lasse ich es hören.“

Mit diesem Wort hatte der Stammapostel den Gottesdienst eine Woche zuvor, am 1. Advent in Lübeck gehalten.

Die Adventszeit ist eine Zeit der Erwartung und Freude. Der Apostel betonte aber auch, dass die kalendermäßige Adventszeit aufgrund vieler Lebensphasen und Situationen wie, Krankheit, Leid, Arbeitslosigkeit, materielle Nöte etc., nicht für jedermann unbedingt eine Zeit der Freude ist. Für manche sind die Tage nicht
schön, da sie sich das Schöne nicht leisten können…   An diese Menschen gilt es besonders zu denken und für sie zu beten.
Die Adventsfreude aus dem Glauben heraus beruht jedoch darauf, dass Gott seinen Sohn gesandt hat, und der Engel sagte, er wird Immanuel heißen, d. h. „Gott mit uns“.
Befindet man sich einer der vorgenannten misslichen Situation, in der man mit der Advents- und Weihnachtsfreude gar nichts anfangen kann, so können wir doch die Freude im Herzen haben: Gott mit uns! Jesus Christus ist auf die Erde gekommen und ist uns heute ganz nahe. Gott mit uns – das ist unsere Freude!

In seinem Dienen gab uns der Apostel u. a. noch einen Hinweis eines Bruders, welche Möglichkeit dieser sieht, um Mitmenschen in Kontakt mit dem Werk Gottes zu bringen. Hier nannte er drei „Schlüsselworte“:  Bekanntschaft – Freundschaft – Gotteskindschaft.

Im Weiteren dienten der Hirte Wankelje und Bischof Beutz mit. Der Hirte dankte allen seinen „Mitstreitern“ für Gottes Werk und insbesondere auch seiner Ehefrau Uta, die ihn in seinem Amt immer tatkräftig und liebevoll unterstützt hat.

In diesem Gottesdienst empfing unser jüngstes Gemeindemitglied, Bennett Rudloff, durch den Apostel das Sakrament der Heiligen Versiegelung.

Dann war der Augenblick gekommen, in dem unser Apostel dem Hirten Wankelje einen ganz besonderen Dank für seinen unermüdlichen Einsatz sowie für seine „Hirtenliebe“ in den vielen Jahren aussprach. Er entband den Vorsteher von seiner Verantwortung mit einem besonderen Dank auch an Uta Wankelje.

Als neuen Vorsteher berief der Apostel unseren Priester Christian Arnold, der schon Erfahrungen als Vorsteher in Eversten sammeln konnte und nun wieder in seiner alten Heimatgemeinde angekommen ist.

Unser neuer Vorsteher Christan Arnold sprach dann beiden, Uta und Klaus Wankelje den Dank aller Geschwister der Gemeinde Bad Zwischenahn und der vielen Weggefährten aus dessen Zeit als Vorsteher aus. Viele „Ehemalige“ hatten trotz des kritischen Wetters den Weg nach Bad Zwischenahn nicht gescheut.

Neben den Dankesworten gab es dann noch einige Präsente und Überraschungen der Gemeinde. Die Gemeinde hatte extra das Lied „Du hast uns als Gemeinde in Deinen Dienst gestellt“ (CB 352) eingeübt und vorgetragen.