Gemeinsame Freizeitveranstaltung

Stadtbesichtigung Westerstede und Grünkohlessen der Neuapostolischen Kirchengemeinde Bad Zwischenahn

Bei frostigen Minusgraden und eisigem Wind machte sich am Samstag, den 3. März 2018 eine tapfere eingemummelte Schar, die sich nur an einer „Hörprobe“ erkannte auf, um Westerstede zu erkunden. Eine warme Jacke, Mütze, Schal, Handschuhe, Thermohose und ein dicker Pullover vervollkommneten den Zwiebellook, der bei dem bitterkalten Wetter, trotz Sonnenschein, unerlässlich war.

Die Teilnehmer waren am Ende der Führung erstaunt, was Westerstede alles zu bieten hat.

Erstaunt waren auch alle über einen Musterschüler aus der Mitte der Teilnehmer, der in der Schule gut aufgepasst hat und einiges an Wissen über seine Heimatstadt vorweisen konnte.

Nach dem ersten Halt, vor dem eindrucksvollen Mosaik des regionalen Künstlers Schmidt – Westerstede, der auch das Mosaik in der Neuapostolischen Kirche Westerstede hinter dem Altar angefertigt hat, ging es zum Marktplatz, dem Mittelpunkt der Stadt und der DUZ - Zone. Dort steht auch die historische St.- Petri- Kirche mit dem separaten, leicht schiefen Glockenturm. Der Stadtführer war sehr überrascht, als die Teilnehmer gemeinsam das Lied „Der Herr ist mein Licht“ in der Kirche schmetterten. So etwas hatte er noch nie erlebt.

Durch die Fußgängerzone führte der Weg zur Krömerei und zum Gefängnis, in dem sich heute eine Kunstschule befindet. Vorbei ging es an der katholischen Kirche mit dem neuen modernen Glockenturm. Die künstlerische Gestaltung, die die Seitenwände des Turms ziert, bildet die Straßenzüge ab, die vom Klang der Glocke erreicht werden. Ein Kleinod ist auch die Thalenweide mit dem ehemaligen Wasserturm, den ein Investor in den 70er Jahren für 1 DM gekauft und zu Wohnungen und einem Café umgebaut hat.

Nach weiteren Sehenswürdigkeiten und interessanten, geschichtlichen Informationen hatten alle Teilnehmer außer gefrorenen roten Nasen auch mächtigen Hunger. Im Sonnenhof ließ sich die Gruppe dann den leckeren Grünkohl schmecken. Einziger Wermutstropfen – im Lokal war die Heizung ausgefallen.

Einstimmiges Fazit – Es war ein gelungener Ausflug.

Danke an das Orga – Team.