Gesprächskreis: Das Leben nach dem Tode

zukunftkirche

Am Dienstag, dem 26.6.2018, lädt unser Vorsteher Christian Arnold ein zu einem Gesprächsabend über das spannende Thema „Das Leben nach dem Tode“. 16 Geschwister folgen dieser Einladung. Da am darauffolgenden Sonntag, dem 1. Juli, der Entschlafenen-Gottesdienst stattfindet, kann das Thema nicht passender sein.

In allen christlichen Kirchen gehört die Eschatologie (Ewigkeits-glaube) zu den Glaubensfundamenten, jedoch nur in der Neuapostolischen Kirche ist den Seelen in der Ewigkeit dreimal im Jahr ein besonderer Gottesdienst gewidmet. Damit ist auch die Frage des Vorstehers beantwortet: Ist für uns das Leben nach dem Tod wichtig? Ja, ist es, denn der Kern und die Losung unseres Glaubens sind: AUF EWIG BEI DEM HERRN.

Der 9. Glaubensartikel (Ich glaube, dass der Herr Jesus so gewiss wiederkommen wird, wie er gen Himmel gefahren ist, und die Erstlinge aus den Toten und Lebenden, die auf sein Kommen hofften und zubereitet wurden, zu sich nimmt…..) nimmt Bezug auf diese Zuversicht.

Dass hier nicht nur die Lebenden, sondern auch die Entschlafenen gemeint sind, erläutert der Bez.-Älteste i.R. Arnold an dem Beispiel des reichen Mannes und des armen Lazarus in Lukas 16, 19 ff…

Weitere Beispiele für das Entschlafenenwesen sind zu finden

in Weisheit 2,

V. 23:  Denn Gott hat den Menschen zur Unvergänglichkeit geschaffen und ihn zum Abbild seines eignen Wesens gemacht“

und in Weisheit 3, V. 1-4,

V.1:      „Aber die Seelen der Gerechten sind in Gottes Hand, und keine Qual rührt sie an(s. Musikhinweis weiter unten ‚Brahms Requiem‘)

V.2:      „In den Augen der Unverständigen galten sie als tot. Ihr Scheiden wurde für Strafe gehalten“

V.3:      „und ihr Fortgehen für Verderben; aber sie sind im Frieden“

V.4:      Obwohl sie den Menschen gestraft erscheinen, sind sie doch erfüllt von Hoffnung auf Unsterblichkeit“

Auch unser Katechismus führt in den Kapiteln 9 (das Leben nach dem Tod) und 10 (die Lehre von den zukünftigen Dingen) aus, dass die Seele in ihrer Individualität weiterlebt. Ein weiterer Beweis, dass es ein Leben nach dem Tode gibt, findet sich in dem 7. Kapitel der Offenbarung.

Stellen wir doch unsere Seelen auf Empfang für Hinweise und Botschaften aus der Ewigkeit, damit wir diese richtig erkennen und interpretieren. Sind wir dafür sensibilisiert, können wir in Demut und Fürbitte eine große Hilfe für die Entschlafenen sein. Sehr eindrucksvoll berichten einige Geschwister von Erlebnissen, die sie als Signale aus der Ewigkeit werten mit dem Anspruch, für die Seelen in der Ewigkeit fürbittend einzutreten.

Der Kern unseres Glaubens ist die Gewissheit, auf ewig bei Gott zu sein. Daraus folgt zwangsläufigerweise eine Beschäftigung mit der Frage: „wie wird es sein?“ Wir haben die berechtigte Hoffnung und Zuversicht, dass wir unsere Lieben in der Ewigkeit wiedersehen werden. Daraus folgt unsere Fürbitte für die Entschlafenen als ein Zeichen der Nächstenliebe. Nicht nur bei uns, sondern auch bei den Entschlafenen ist die Vergebungsbereitschaft eine wichtige Voraussetzung zur Erlösung und für einen Neuanfang. „Sind wir vergebungsbereit?“ Diese Frage steht im Raum.

Die Quintessenz aus diesem überaus interessanten Beisammensein ist

Dankbarkeit für unseren Glauben, der uns Zuversicht und Gewissheit auf ein Wiedersehen mit den uns Voraufgegangenen gibt, für die wir in Demut fürbittend und vergebungsbereit eintreten.

Durch die Nutzung der modernen Medien (Google) findet man wissenschaftliche Bezüge zu diesem Thema.

Literaturhinweise:

Buch:      Die Hütte, ein Wochenende mit Gott, William Paul Young, Ullstein Verlag

Buch:      Blick in die Ewigkeit , Eben Alexander, Kopp Verlag

Film:       Hinter dem Horizont (Originaltitel: What Dreams May Come) Filmdrama aus dem Jahr 1998. Es geht um das Leben nach dem Tod „das Ende ist nur der Anfang“

Musik:     Im „Deutschen Requiem“ von Johannes Brahms geht es um die letzten Dinge, um die Frage nach Tod und Ewigkeit, Trauer und Trost. Hörprobe von ‚der Gerechten Seelen sind in Gottes Hand‘ (Weisheit 3,1) https://www.youtube.com/watch?v=jdiO69oD-x0 (Anm. d. Verf.)